Florian Hansmann ist ab sofort als Fluglehrer für die FFG tätig! Danke für das Engagement und viel Spaß mit deinen zukünftigen Schülern! +++ Willkommen im Verein Michael und viel Erfolg für deine Ausbildung! +++ Herzlich Willkommen bei der FFG Jens! +++ Uwe hat die PPL-Prüfung bestanden! Herzlichen Glückwunsch und Always Happy Landings!! +++ Hallo und herzlich Willkommen Lothar! Wir wünschen viel Spaß und Erfolg für die Ausbildung! +++ Und schon wieder hat sich ein Schüler freigeflogen, herzlichen Glückwunsch Sebastian zum ersten Solo! +++ Auch Mathias hat sein erstes Solo hinter sich gebracht. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin Happy Landings! +++ Ilya hat seinen ersten Soloflug absolviert! Glückwunsch und weiter so! +++ Herzlich Willkommen bei der FFG, Carsten! +++ Hallo Peter, willkommen im Verein und viel Spaß bei der Ausbildung! +++ Falk hat sich freigeflogen!

Heute sind wir gleich nach dem Frühstück wieder zum Van Nuys Flugplatz gefahren, um zunächst einen Probeflug zu machen und danach das Flugzeug technisch unter die Lupe zu nehmen.

Nach Umfahren der Staus und Erledigung einiger Formalitäten waren wir dann schliesslich gegen 1100 Local startbereit vor Signature FBO.



Mark Rogers übernahm den Funk und die Navigation, so konnte ich mich auf die Bedienung des Flugzeuges konzentrieren.

Auffällig war natürlich erst einmal das Avidyne Glascockpit. Nach kurzer Einweisung durch Mark war schnell eine Übersicht hergestellt, die sich später im Flug immer wieder abrufen liess. Auch der Sidestick war neu! Die Gewöhnung daran ging so schnell, dass man ihn während des Fluges benutzte, als hätte es nie etwas Anderes gegeben.


Bei 30 Grad im Schatten und offenen Flügeltüren erwachte der IO-360ES zum Leben und die sichelförmigen Dreiblattpropellerblätter fächerten uns warme Luft wie aus dem Föhn entgegen.

Taxi: Das Ding rollt sich wie eine Cessna, das Bugrad hat keine Steuerung. Die Maschine lässt sich gut mit der aerodynamischen Wirkung des Seitenruders dirigieren. Wenn das nicht reicht, nimmt man eben etwas Bremse hinzu. Dauernd Bremsen ist nicht angesagt, in den Rädern sind Sensoren, die ein Überhitzen der Bremsen aufzeichnen. Der Verursacher ist hinterher in der Software festzustellen.

 

Es geht jetzt vorbei am Tower über den Taxiway A zur Runup Area der Onesix Right.

 

Runup ist simpel, wie gehabt. Spätestens jetzt fällt jedem auf, dass es keinen Propellerverstellhebel gibt - das funktioniert automatisch.

Nach der Startfreigabe geht es zügig zum Start, Van Nuys ist "quite busy", im 5 Meilen Endanflug kommt schon der Nächste.

Der Blick aus dem Cockpit ist ungewohnt, durch die abfallende Cowling ist man geneigt, den Anstellwinkel zu groß zu wählen. Also besser den künstlichen Horizont und das Variometer im Auge behalten.

Nach 800 Fuß Steigen dann die erste Rechtskurve. Der Sidestick liegt gut in der Hand, die Ruderkräfte sind angenehm gering und vermitteln dennoch genug Feedback.


Die Trimmung im Sidestick ist extrem angenehm und man ist schon geneigt, fast nur noch damit zu steuern.


Nun etwas Höhe gewinnen. Im Geradeausflug nehmen wir den STEC 55X Autopiloten, der in letzter Minute noch als Austausch für den STEC 55SR in das Flugzeug gekommen ist.

Alle drei Augenpaare machen jetzt verstärkt Luftraumbeobachtung, überall sind hier Flugzeuge zu sehen.

Außerhalb der Kontrollzone beginnen wir in 5500 ft mit etwas Airwork: Steepturns, Slowflight bis zum echten Stall. Alles ein Vergnügen, keine schwierigen Sachen dabei. Mark meint nur trocken: Keine Angst, das Flugzeug lässt Dich nicht im Stich.


Und so ist es auch: Stalls kann man nicht übersehen beim Slowflight. Highspeedstalls haben wir nicht gemacht, die kommen sicher mit mehr Überraschungsmoment - wie bei jedem Flugzeug. Ansprechverhalten der Ruder ist sehr präzise, etwas besser noch als das der Aquila ist meine Empfindung.


Nach diesen Übungen drehen wir wieder um, zurück in den Van Nuys Platzrundenverkehr.


Rechter Queranflug und Landefreigabe, alles kommt kurz hintereinander.

 

Erste Klappen bei 120 kt, letzte Klappen bei 100 kt, Anflug mit 80 kt, so brieft es Marc und so fliegen wir es ab. Die Maschine schwebt sauber auf dem Gleitpfad in Richtung Onesix Right. Kurz vorm Aufsetzen drückt Marc noch etwas nach, da ich den Anstellwinkel aus der noch von unseren Flugzeugen gewohnten Perspektive wieder zu hoch nehme - das wird sicher ein Schwerpunkt meiner Einweisung werden.


Danach wieder Abrollen zu Signature und Debriefing.

Nach diesem Flug bin ich überzeugt, dass dieser Typ Flugzeug viele Freunde bei uns im Verein finden wird.

Wird es denn auch diese SR20? Um diese Frage beantworten zu können, bedarf es der jetzt folgenden Inspektion des Motors.

Fortsetzung 

FFG Kalender

«   November 2019   »
MoTuWeThFrSaSu
    1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 

iCal Datei

kommende Termine

Kommunikation VI Beginn: 2019-11-19, 18:00
Ende: 2019-11-12, 21:00
Funknavigation II Beginn: 2019-11-20, 18:00
Ende: 2019-11-20, 21:00
Kommunikation VII Beginn: 2019-11-21, 18:00
Ende: 2019-11-21, 21:00
Navigation 4 Beginn: 2019-11-25, 19:00
Ende: 2019-11-25, 22:00
Flugleistung I Beginn: 2019-11-26, 18:00
Ende: 2019-11-26, 21:00
Meteorologie II Beginn: 2019-11-27, 18:00
Ende: 2019-11-27, 21:00
Kommunikation VIII Beginn: 2019-11-28, 18:00
Ende: 2019-11-28, 21:00
Flugsicherheit Beginn: 2019-12-02, 19:00
Ende: 2019-12-02, 22:00
Meteorologie III Beginn: 2019-12-04, 18:00
Ende: 2019-12-04, 21:00
Sprechstunde Vorstand Beginn: 2019-12-04, 18:00
Ende: 2019-12-04, 19:30
Alle Veranstaltungen

          aerodata150     Radio38